Ina Maria Schäbler

Interwiew mit Ina Maria über Ihre Arbeit, was ihr wichtig ist und der Grund ihrer Erfolge.

5 Fragen, die auch Ihr Leben oder das Leben Ihrer Liebsten verändern können.

Sunset panorama

Was machen Sie genau Frau Schäbler?

Ich helfe Menschen auf spirituelle Weise ihre Gesundheit wieder herzustellen. Z.B. ich fühle mich in eine Person hinein und dadurch kann ich sehen und spüren, wo Blockaden oder Problemzonen liegen.

 

Was muss man sich unter Blockaden vorstellen?

Blockaden sind Störfelder und Stauzonen im Körper, welche die Gesundheit beeinträchtigen können.

 

Was soll ich  mir unter „sich hinein fühlen“ vorstellen?

Wenn ich mich in eine Person hineinfühle und meine spirituelle Begabung anwende, dann entstehen in mir spontan innere Bilder, die immer etwas zu bedeuten haben. Diese Bilder bespreche ich mit der Person, sodass sie wertvolle Hinweise für ihre Gesundheit bekommen kann.  Anschließend gehe ich medial in den Ursprung von Blockaden zurück, mit dem Ziel diese aufzulösen.

Meine Klienten berichten z.B. über:

  • Schmerzfreiheit
  • spontanes Wohlbefinden
  • sofortige psyschische Erleichterung
  • Verschwinden von Problemen
  • Befreiung von Fremdenergien

 

Was ist Ihnen wichtig bei Ihrer Arbeit?

Mediale Lebensberatung - Mediale GesundheitsberatungMeine Arbeit ist in erster Linie nicht für jeden nachvollziehbar; es sei denn, die Person hat bereits in diesem Bereich Erfahrungen gesammelt. Gerade deshalb ist mir außerordentlich wichtig, dass der Klient zeitnah Vertrauen zu meiner Arbeit und letztlich auch zu mir aufbauen kann, denn davon ist der Heilungsprozeß abhängig.

Außerdem ist mir auch wichtig, dass mein Klient die Zusammenhänge zwischen seinem früheren Denken und seinem jetzigen Leben erkennen kann.

 

Welcher war Ihr überaschenster Erfolg?

Healing light Website Banner Head

Vor etwa 30 Jahren kam zu mir eine gute Bekannte mit einem deutlich sichtbaren Kropf zu Besuch – ohne irgendwelche Erwartungen oder Interesse an einer Behandlung. Spontan legte ich ihr ca. 20 Minuten die Hand auf ihren Hals und zu unserer großen Verwunderung war der Kropf aufgelöst. Er kam nie wieder.

 

Advertisements